Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma
Richard Crisolli Airport Star Shuttles (Januar 2007)

1 Buchung und Beförderungsleistungen

  1. Der Transportvertrag kommt auf schriftliche, mündliche, telefonische Anmeldung durch den Kunden oder durch das Reisebüro, sowie durch eine schriftliche Bestätigung von Richard Crisolli, Airport-Star-Shuttles (nachfolgend RCASS genannt) zustande.
  2. Der Kunde ist verpflichtet, die Buchungsbestätigung sofort nach Erhalt auf Richtigkeit zu überprüfen.
  3. Für die Richtigkeit der Angaben ist alleine der Kunde verantwortlich.
  4. Sollten sich nach Zugang der schriftlichen Buchungsbestätigung durch RCASS Umbuchungen oder Abweichungen der Abflug- oder Rückflugdaten ergeben, muss sich der Kunde umgehend mit unserem Büro (Tel.: 0 76 41 - 66 67 oder 0171 - 62 800 61) in Verbindung zu setzen. Bei Nichtanzeige erlischt unsere Pflicht zur Beförderung. Umbuchungen (Zeitänderungen) sind als Rücktritt mit anschließender Neubuchung zu behandeln und bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch RCASS.
  5. Nachträgliche Änderungen des Beförderungspreises sind ausgeschlossen.

2 Beförderung von Fahrgästen bei der Hinfahrt

  1. Am Tag vor der Abreise wird der Kunde nochmals angerufen und die genauen Abholzeiten werden bestätigt.
  2. Die Abholung der Fahrgäste richtet sich nach der von Kunden oder vom zuständigen Reisebüro angegebenen Abflugzeit. Sie erfolgt deshalb ca 2 Stunden vor dem Abflug, zusätzlich der geschätzten Fahrtzeit.
  3. Die angegebene Abholzeit kann um 15 Min differieren.
  4. Sollte das Fahrzeug zur verabredeten Abholzeit, +15 Min, nicht beim Kunden sein, muss die angegeben Telefonnummer 0171 - 62 800 61 angerufen werden, um eine Klärung zu erreichen.
  5. Werden andere Verkehrsmittel benutzt, ohne Aufforderung durch RCASS, müssen diese durch den Kunden beglichen werden.
  6. Kurzfristige Änderungen der Flugdaten, Flughäfen oder Flugnummern muss der Kunde RCASS sofort nach Erhalt informieren.

3 Beförderung des Kunden bei der Rückfahrt

  1. Die Abholzeit (z.B. vom jeweiligen Flughafen) ist die planmäßige Ankunftszeit (z.B. des Fluges) +/- 30 Min.
  2. Sollte das Fahrzeug nicht zur angegeben Zeit am Flughafen sein, bzw. Fahrer und Kunde verpassen sich, so ist sofort RCASS unter der Tel .Nr. 0171 - 62 800 61 zu verständigen.
  3. Werden fremde Verkehrsmittel benutzt, ohne Aufforderung durch RCASS, müssen diese durch den Kunden selbst übernommen werden.
  4. Der vereinbarte Treffpunkt ist unbedingt einzuhalten und sofort nach dem Auschecken aufzusuchen.
  5. Kunden welche den Treffpunkt, z. Meeting-Point, nicht aufsuchen, können von der Beförderung, ohne Kostenerstattung, ausgeschlossen werden.
  6. Sollte ein anderer, als der vereinbarte Ort/Flughafen angeflogen werden, muss der Kunde den vereinbarten Flughafen aufsuchen. RCASS wartet an dem in der Bestellung angegebenen Ort/Flughafen. Die Firma RCASS garantiert auch bei Verspätung zur planmäßigen Ankunftszeit den gebuchten Rücktransfer.
  7. Bei Verspätung, oder bei Umbuchung des Rückfluges, Änderung der Flugnummer, des Rückflugsortes, oder Verschiebung der Rückflugzeit muss der Kunde die Firma RCASS spätestens 6 Stunden vor der ursprünglich geplanten Ankunftszeit informieren um Fehlfahrten zu vermeiden.
  8. Bei Nichtbeachten der Ziffern 2-7 trägt der Kunde die dadurch auftretenden Fehlfahrten und Wartezeiten von RCASS in vollem Umfang.

4 Personenbeförderungen

  1. Es gelten die Bestimmungen des PBefG, BO-Kraft, STVO, AGB, BGB.
  2. RCASS führt Gelegenheitsverkehr durch, das bedeutet, es besteht keine Beförderungspflicht.
  3. Der Fahrpreis ist festgelegt in der schriftlichen Buchungsbestätigung und ist, sofern nichts anderes vereinbart ist, jeweils nach Beendigung der Fahrt in bar zu entrichten.
  4. Gepäckstücke der Fahrgäste müssen nicht transportiert werden wenn sie über den Gepäckraum in das Fahrzeug hineinreichen oder überdurchschnittlich schwer oder stark verschmutzt sind.
  5. Fahrgäste welche die Sicherheit und Ordnung im Fahrzeug gefährden, werden ohne Ersatz des Fahrpreises, von der Beförderung ausgeschlossen.
  6. Es besteht Gurtpflicht und Kindersitzpflicht (lt. STVO)
  7. Eigene Kindersitze können im Fahrzeug angebracht werden. Diese werden bis zur Abholung eingelagert und zur Abholung wieder im Fahrzeug angebracht.
  8. Es gibt keine Begrenzung der Anzahl der Gepäckstücke, soweit sie sich im Rahmen der zulässigen Zuladung des Fahrzeuges bewegen und nicht in den Fahrgastraum hineinragen oder die Passagiere gefährden.
  9. Sondergepäck ist bei der Buchung ausdrücklich anzumelden.
  10. Für gefährliche Güter besteht kein Anspruch auf Beförderung

5 Güterbeförderungen

  1. Es werden keine Gefahrenguttransporte, Tiertransporte oder Werttransporte durchgeführt. Werttransporte nur nach persönlicher Absprache mit dem Kunden und RCASS.
  2. Transportiert werden nur Güter welche das Ladevolumen und die Nutzlast des Fahrzeuges nicht überschreiten.
  3. Frachtbriefe, Rollkarten und Zollpapiere müssen überprüft werden und Gültigkeit haben.
  4. Die Berechnung von Güter- und Warentransporten erfolgt in der Regel nach Vorlage eines quittierten Lieferscheines, und ist innerhalb 14 Tagen nach Auftragsdurchführung ohne Skonto zu begleichen.
  5. Bei Barzahlung wird ein Skonto von 3% gewährt.
  6. Andere Zahlungsbedingungen oder Nebenabreden bedürfen der Schriftform.
  7. Die Rechnungsstellung erfolgt nach Ausführung der vereinbarten Leistung.
  8. Höhere Gewalt entbindet beide Seiten von der Beförderungsleistung.

6 Rücktritt

  1. Dem Kunden steht jederzeit ein Rücktrittsrecht vom Transportvertrag zu. Der Rücktritt ist generell schriftlich anzuzeigen.
  2. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang bei RCASS. Es werden folgende Rücktrittspauschalen erhoben:
    - bis 48 Stunden vor Abfahrt, ohne Gebühr
    - bis 24 Stunden vor Abfahrt, 50% des Gesamtfahrpreises.
    - ab 24 Stunden vor Abfahrt 100% des Gesamtreisepreises.
  3. Wird der gebuchte Auftrag ohne Stornierung nicht in Anspruch genommen, wird der gesamte Fahrpreis fällig.

7 Stauversicherung

  1. RCASS bietet eine kostenlose Stauversicherung an und kommt für nachgewiesene Mehrkosten auf bei:
  2. Von RCASS verschuldeter verspätet oder nicht durchgeführter Transfer.
  3. Verpassten Flug auf Grund von Stau auf dem Weg vom Abhol- bzw. zum Abflugort. (Haftungsgrenze 1.000,00 € pro Vollzahler,  bei einem Reisepreis von unter 1000,00 €,  bis zur maximalen Reisehöhe)
  4. Dies gilt jedoch nicht, wenn dies durch den Kunden selbst verursacht wurde.
  5. RCASS haftet nicht, bei verspäteter Abfahrt von der Abholadresse bzw. Verzögerungen auf der Fahrt von der Abholadresse zum Flughafen durch den Kunden, höhere Gewalt, (außer durch Fahrzeugstau) unverschuldeter Unfall sowie durch Unwetter.

8 Haftung

  1. RCASS haftet im Rahmen eines ordentlichen Kaufmanns für die gewissenhafte Vorbereitung und ordentliche Erbringung der vertraglich vereinbarten Transportleistung.
  2. Die Haftung von RCASS ist auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt. Unabhängig vom Grad des Verschuldens haften wir nur für solche Schäden, die durch Verletzung von für die Erreichung des Vertragszwecks wesentlicher Pflichten (Kardinalspflichten) entstanden sind, sowie bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Für Schäden, die nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden, ist der Schadensersatzanspruch begrenzt auf vorhersehbare, vertragstypische Schäden. Der Haftungsanspruch umfasst sämtliche, wie auch immer geartete Ansprüche gegen den Auftragnehmer, seine Mitarbeiter, Vertreter, Erfüllungsgehilfen und seine Hilfskräfte.
  3. Der Kunde ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen mitzuwirken um eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.
  4. Der Kunde ist verpflichtet für selbst verursachte Schäden am oder im Fahrzeug aufzukommen.
  5. Etwaige Beanstandungen der Leistung sind bei offensichtlichen Mängeln unverzüglich, spätestens 14 Tage nach erbrachter Leistung, schriftlich anzuzeigen. Danach ist eine Beanstandung ausgeschlossen.
  6. Abweichungen von der vorgesehenen Fahrtroute, auf Grund von Behördlichen Anordnungen, technische Erfordernisse sowie Verkehrsbedingungen bleiben vorbehalten und gelten nicht als Minderleistung

9 Allgemeine Bestimmungen

  1. Eventuelle Zusatzversicherungen sind durch den Kunden selbst abzuschließen.
  2. Sollte eine der vorstehenden Klauseln unwirksam sein, so ändert dies nichts an der Wirksamkeit des Vertrages.
  3. Der Kunde ist verpflichtet bei auftretenden Leistungsstörungen mitzuwirken um eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.
  4. An Stelle unwirksamer Klauseln treten die gesetzlichen Vorschriften.
  5. Es gilt deutsches Recht.